IFRS 13 Kontrahentenrisiko Multi-Curve-Ansatz in SAP-TRM

|   Produkt

Düsseldorf, den 16.11.2015 – Das international tätige IT-Beratungsunternehmen bdf consultants GmbH steht Ihnen zur Seite und hilft Ihnen bei der Implementierung der neuen Prozesse in Ihrem SAP-System.

Für die Berücksichtigung existierender Basis-Spreads müssen je nach Zinszahlungsfrequenz (Tenor) unterschiedliche Zinskurven für die Bewertung herangezogen werden (Multi-Curve-Ansatz). Darüber hinaus müssen auch die Kontrahentenausfallsrisiken der Geschäftspartner über Credit Spreads in die Bewertung eingehen (Credit Value Adjustment).

Die Kontrahentenausfallrisiken werden in SAP-TRM über einen Aufschlag des Credit Spreads auf den risikofreien Zinssatz berücksichtigt im Zuge der Diskontierung der Zahlungsströme.
Bezüglich der Bewertung werden ein risikofreier Fair Value und ein Fair Value mit Berücksichtigung von Credit Spreads ermittelt. Die sich ergebende Differenz bildet dann da CVA und DVA (Debt Value Adjustment) eines Geschäfts.

SAP bietet hierfür einen neuen Lösungsansatz, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Über das Zinskurven-Framework sind sämtliche Anpassungen möglich und mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Risiko-Management werden wir alle eventuell aufkommenden Herausforderungen bewältigen und mit Ihnen zusammen das Projekt zum Erfolg führen.

Wie setzen die Bewertungsmethodik für Sie in SAP-TRM um und unterstützen bei der Auswahl der passenden Marktdaten und Marktdatenanbieter, bei der Erstellung von Zinskurven in SAP, stellen die Zuordnung der Credit-Spreads und der Spread-kurven zu den Finanzgeschäften sicher und erstellen, falls gewünscht, auch Reports.

Zurück