Product Lifecycle Management

Einsatzfertige Lösungen, die aus jahrelanger SAP- und Projekterfahrung entstanden sind

Process Control Center (PCC)

Das PCC ist einer sinnvolle Ergänzung, um auf der Basis von SAP PLM Unternehmensprozesse durchgängig von der Produktdefinition bis zur Produktnutzung digital abzubilden.  Die vorhandenen SAP-Standarddatenmodelle werden durch zusätzlich Verknüpfungen intensiver und  automatisiert miteinander verknüpft und stehen dadurch den ERP-Prozessen zur Verfügung.  Die Systeme der Produktentwicklung (CAD, CAE, usw.) können über unterschiedliche technologische Ansätze (direkt bzw. indirekt) integriert werden. Durch  die Nutzung von PCC können Innovative  Prozesse umgesetzt werden wie:

  • Modularisierung und Produktstrukturierung
  • Globale Standards für Systeme und Produkte
  • Gleichzeitige TOP Down und Bottom Up Konfiguration im Kundenauftrag
  • Gleichzeitige Unterstützung der Prozesse: ETO, CTO und MTO
  • Integration in die ERP-Prozesse
    • Kalkulation
    • Kundendokumentation
    • Instandhaltung & Service
    • Produktion
    • Projektmanagement
    • Einkauf & Materialwirtschaft

 

Document Control Center (DCC)

Das Document Control Center (DCC) ist die konsequente Weiterentwicklung der SAP-Dokumentenmanagement-Funktionalität in Hinblick auf Strukturierungs- und Projektmanagement-Anforderungen aus der industriellen Unternehmenspraxis. Überall dort, wo die Anwendung von (technischem) Know-How, die Entwicklung und Pflege von Produkten und Dienstleistungen und die damit verbundene Informationsverarbeitung einen umfangreichen Anteil der Unternehmensaktivitäten ausmachen, bestehen auch besondere Anforderungen an die Handhabung von Dokumenten. 

Dies bezieht sich zum einen auf deren Strukturierung, d.h. individuelle Abhängigkeiten und Zuordnungen müssen zwischen Dokumenten und darüber hinaus über Hierarchieebenen abzubilden sein. Zum anderen gibt es erweiterte Anforderungen an die Integration in bestimmte Unternehmensprozesse bzw. an das Projektmanagement. Letzteres bedingt insbesondere, dass es eine individuelle Terminplanung und –verfolgung geben muss, die speziell auf die Anforderungen von Dokumenten ausgelegt ist und auch bei höherer Anzahl und Komplexität transparent und handhabbar bleibt.
Zudem ist  auf der Basis von DCC eine Langzeitarchivierung auf der Basis von reinen SAP Netweaver Komponenten möglich.

Material Control Center (MCC)

Durch die Nutzung von MCC können Produkte in mehrere Sichten strukturiert werden. Diese Sichten können z. B. sein System-Engineering, Detail-Engineering für  Mechanik und Elektrik, Mechatronische Integration und weitere Sichten können flexibel definiert und miteinander  integriert werden. Ausgehend von Materialplanungspositionen (virtuelles Material) können Materialstämme und verschiedene Formen der Logistikstücklisten automatisiert generiert werden.  Durch die systematische Nutzung von MCC kann der Ansatz globales  Engineering und globale  Produktion effizient  unterstützt werden. Es werden die verschiedenen  generellen Abwicklungsformen unterstützt:

  • standarisierte Produkte (MTS)
  • auftragspezifisch hergestellte Produkte (MTO, ATO, CTO)
  • auftragspezifisch konstruierte Produkte (ETO)
  • Handelsware

 

Cost Control Center (CCC)

Das Cost Control Center ermöglicht es auf der Basis eine  komplexen Produktstruktur bereits  in einer  sehr frühen Phase eine erste Schätzungen  der Produktkosten zu erstellen. Dazu  werden nur sehr wenig Stammdaten im SAP-System  benötigt. Ausgehend von  Produktstrukturknoten können auf der Basis von geplanten Materialien (virtuelle Materialstämme)und Dokumenten (virtuelle Dokumente) sehr schnell die Produktkosten geschätzt werden.  Bereits existieren Daten können als Referenzen zugeordnet werden. Es können bereits in dieser  Phase Funktionen des Engineering-Change-Managements und der Variantenkonfiguration genutzt werden. Aus gehend von der ersten Produktkostenschätzung können die Easy Cost Planning Datensätze genutzt  werden, die dann  eine Integration  in  das SAP-Projektmanagement und die Baugruppenkalkulation ermöglichen.